Dr. Bizeps für F&T (24.11.2008)

Die Roten auf dem Weg in vorweihnachtlichen Trubel - das Leuchten in den Augen eines Kind

29.11.2008
Mit dem kommenden Jubiläumsmeister KSC stellt sich ein weiterer sehr unbequemer Gegner aus der Kategorie bis 96 Millionen DM Jahresetat im Niedersachsenstadion vor und erwischt bei winterlichen Platzverhältnissen
die 96-Defensive mit zwei schnellen Toren eiskalt, was Taktiktüftler Dieter
Hecking bereits frühzeitig dazu bewegt, den Torwart zugunsten eines sechsten
einsatzwilligen Feldspielers vom Feld zu nehmen. In der Folge kommen die Hannoveraner zwar besser in's Spiel, treffen aber nur mehrfach das Aluminium der Hintertorbanden bis, ja bis Hanno 'Kämpf oder stirb' Balitsch jedem einzelnen mal so richtig in den Allerwertesten tritt, wofür er zwar Rot vom Schiedsrichter sieht, nach längerer Diskussion aber weiterspielen darf. In der zweiten Halbzeit drehen die in coolem Schwarz gedressten Ballkünstler dann aber brutal auf und sichern letztendlich durch zwei Duseltore noch verdient einen Punkt - diesen Verzweiflungsschuss in der 93. Minuten aus 40 Metern halblinks versuchen ausser dem Hobby-Desperado Sergio P. aber auch nicht viele ...

3.12.2008
Pünktlich zur Fanprojekt-Weihnachtsfeier kommt eine neue CD heraus - die
Mannschaft hat es sich nicht nehmen lassen, für die vielen engagierten Fans
eine groovige Version von 'Wir reisen weit, wir trinken viel - und wir
verlieren jedes Spiel' einzusingen.
Der Vereinspräsident höchstpersönlich ersteht 10.000 Exemplare, die er an
Freunde, Mitarbeiter und potenzielle Investoren verteilt ... Verkaufszahlen,
die die Single in den Hitparaden umgehend von 0 auf Platz 3 befördern -
Saisonziel 'Eine(!) Platzierung unter den ersten Sechs' frühzeitig
erreicht...

7.12.2008
Aufgrund der sehr kurzfristigen Spielansetzungen der DFL in Verbindung mit
den lange im Voraus erforderlichen Reservierungen für Wolfsburgs einziges
Nobelrestaurant hat Felix Magath etwas Pech mit der Terminierung der
Nikolausfeier für seine verhätschelten Profis - die Party vom Vorabend wird
von den Spielern zwar rundum als gelungen bezeichnet, jedoch weisen die
Spieler z.T. beim Treffpunkt um 14 Uhr höhere Restalkoholwerte auf als ein
Teenie in der Ausnüchterungszelle, so dass sich die Mannschaft quasi von
selbst aufstellt.

Gegen einen dermaßen gehandicapten Gegner schaffen es die Asketen aus der
Landeshauptstadt dann auch, kompakt in Abwehr und Mittelfeld zu stehen sowie
Publikumsliebling Mike 'Wieso immer ich?' Hanke ab und an in
erfolgversprechende Position zu bringen.
Als sich deshalb alle bereits mit einem torlosen Unentschieden abgefunden
haben, schnappt Nachwuchstalent Rausch den Ball an der Mittellinie,
umdribbelt 3 schwindelige Wobber, läuft mit dem Ball bis kurz vor die
Grundlinie und düpiert den Eidgenossen im Kasten des VfL mit einem ganz
raffinierten Ding in die kurze Ecke - sein erstes Tor in Training und
Wettkampf seit 1996.

13.12.2008
Gerade in der Adventszeit hält der Trainer an der bewährten
Weihnachtsbaumtaktik ( ein blonder Engel als Spitze ) fest - genug Grund für
eine festliche 'Heute, Kinder, wird's was geben'-Stimmung im zum
wiederholten Male fast ausverkauften Stadion am See mit dem freundlich
winkenden Fackelträger.
Inspiriert durch so viel freudige Erwartung zeigt sich insbesondere das
tschechische Überraschungskraftpaket Jiri Stajner, der seinem staunenden
Ex-Kollegen Markus Schuler ein paar nagelneue Tricks vorführen kann -
Nutznießer solch perfekter Vorarbeit is dann das finnische Renntier Mikael
Forssell, der nach 3 Treffern unter dem verdienten Applaus des Publikums
vertragsgemäß in der 60. Minute ausgewechselt wird.

Aushilfskeeper Fromlowitz verlebt einen geruhsamen Nachmittag, verletzt sich
aber leicht bei dem Versuch, sein Trikot nach Spielende diesmal in den
Oberring zu werfen, was jedoch der einzige Wermutstropfen an diesem sonnigen
Nachmittag ist, an dem alle Zuschauer die Arena mit einem strahlenden
20-Punkte-Lächeln verlassen - mal abgesehen von ein paar arbeitssuchenden
Fußballlehrern ...