Auf Widersehen Zico und Schui!

Jetzt haben die beiden es schon wieder geschafft, dass ich mir die Träne im Augenwinkel nicht verkneifen konnte! Und dabei kommt es mir vor, als wäre es erst gestern gewesen, dass Binde aus dem Waldstadion verabschiedet und dort offiziell in den Eintrachtolymp aufgenommen wurde. Oder als Schui seine letzte Ehrenrunde der Bundeliga laufen durfte... Beides ist jetzt schon eine Weile her, aber beide Erinnerungen wurden letzten Freitag wieder lebendig, und beide Male stand ich mit roten feuchten Augen da...

Und am Freitag Abend also schon wieder. Wir schreiben den 27.Juli 2007, und Alexander Schur und Uwe Bindewald haben zu einer Art Klassentreffen geladen, um ihren Abschied von ihrem Verein und ihren Fans gemeinsam in einem passenden Rahmen in Bad Homburg zu feiern. "Bad Hombug??" Dachte ich mir!? Warum nur sollten die beiden nicht gebührend in unserem schönen Waldstadion gefeiert werden? Nun, es dauerte nicht lange, da musste ich zugeben, dass alles ganz richtig war, so wie es war. Das Bad Hombug Kirdorfer Sportzentrum Nordwest also, ohne Zäune, ohne Polizeiaufgebot und ohne VIP Lounge. Aber dafür mit viel Herzblut und viel Spaß und eben ein paar Tränen. Nicht nur in meinem Augenwinkel. Ich habs genau gesehen...

Freudige Erwartungen also, die man sich mit einem Kaltgetränk vertreibt und dem Spielchen: "Wer ist denn der da?" Denn einige der Gäste erkannte man nicht wirklich auf den ersten Blick. Und dass nicht nur, weil Stefan Lexa jetzt die Haare kurz trägt. Bei einigen Herren ist es ja noch ein paar Jahre länger her, dass sie in Frankfurt aktiv waren... Die Hauptdarsteller des Abends wurden dann in zwei schicken Cabrios über die Tartanbahn gefahren, mit keinen geringeren am Steuer als Bein und Grabowski höchstpersönlich.

Das Spiel war ja dann eigentlich fast nebensächlich. Obwohl es natürlich alle sehr ernst nahmen. Stepi zum Beispiel, der als Trainer nach dem Spiel auf die Frage, wie denn das Spiel ausging, antwortete: "22:7! Aber für wen weiß ich nicht.." Wie das Spiel ausging? Keine Ahnung. Aber egal. Endlich musste man ja mal nicht zittern und sich wirklich bei jedem Tor freuen! Und über den Flitzer, der nicht etwa von Ordnungskräften entfernt wurde, sondern erst einmal vom Moderatoren begutachtet wurde, der erst einmal überlegte, ob es sich bei dem zeigefreudigen jungen Mann vielleicht um den Bruder von Thomas Zampach handelte. Dieser wiederum verhielt sich ganz wohlerzogen, konnte es sich aber nicht verkneifen, lange nach dem Schlusspfiff seine Hose aus dem Fenster der Kabine zu werfen... Auperdem gab es noch eine gut gelaunte Steffi Jones, die ich am liebsten gleich für die nächste Saison verpflichtet hätte, einen (immer noch sehr gut gebauten) Bachirou Salou, einen Ansgar Brinkmann, der sich geduldig von Fans herzen ließ, und natürlich viele andere...

Die Ehrenrunden wollten einfach kein Ende nehmen, doch schließlich machten wir uns schweren Herzens auf den Heimweg und ließen unsere zwei Helden noch weiterfeiern. Zum Glück haben die beiden auf ihrer Homepage noch einen kleinen Trost für uns:

"Wir sehen uns wieder, denn ..... niemals geht man so ganz!"

Auf Wiedersehen, Zico und Alex, und Danke!

bild1bild2bild3bild4bild5
bild6bild7bild8bild9bild10
bild11bild12bild13bild14bild15
bild16bild17bild18bild19bild20
bild21bild22bild23bild24bild25
bild26bild27bild28bild29bild30
bild31bild32bild33bild34bild35
bild36bild37bild38bild39bild40