!!!!!!!!!!Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!!!!!!!!!!!!!!

 

11.April, Waldstadion, Halbfinale DFB-Pokal Eintracht-Bielefeld 1:0

Schon den ganzen Tag konnte ich es spüren. Heute würde etwas großartiges passieren. Zumindest darf ich das nachträglich getrost behaupten. Schon morgens bei einem wichtigen beruflichen Termin, bei dem es um möglicherweise folgenschwere Entscheidungen ging, merkte ich, dass ich nicht so recht bei der Sache war. "Wie? Achzig Prozent der Belegschaft wird entlassen? Ach ja. Mh Hm....Naja". Irgendwie hatte ich wichtigere Dinge im Kopf. Ob der nette junge Mann, dem ich am Samstag beim Fussballkucken leichtsinnigerweise meine übrige Karte angeboten hatte, sich wohl noch melden würde oder ob ich meinen benachbarten Sitzplatz mit irgendeinem dahergelaufenen Last-Minute-Kartenabstauber besetzen musste. Und ob es wohl Glück oder Pech bringen würde, dass mein Dauerkartennachbar verhindert war. Und ob ich es schaffen würde, rechtzeitig das Büro zu verlassen. Rechtzeitig, das hieß an diesem Dienstag spätestens um halb sechs, denn irgendwie hatte ich es mir in den Kopf gesetzt, bereits zwei Stunden vor Spielbeginn vor Ort zu sein, weil man kann ja nie wissen, und außerdem wollte ich meine Vorfreude und Aufregung doch mit Gleichgesinnten teilen.

Irgendwie schaffte ich es dann auch in die S-bahn, und gemeinsam mit einem Kollegen und noch einem Kollegenkumpel genossen wir die Fahrt von Rödelheim zum Hauptbahnhof schon mal mit einer Dose Bier. Die Stimmung war großartig, sowohl in der S- als auch anschließend in der Straßenbahn, nicht zu vergleichen mit den ruhigen Fahrten der letzten Wochen, bei denen man eher in ängstliche Gesichter blickten musste, in denen sich nicht nur wochen-, sondern teilweise jahrelanges Leiden widerspiegelt. Am Dienstag schien es, als wären alle Sorgen und Abstiegsängste von den Gesichtern gewischt worden, und purer Vorfreude gewichen. Und dass, nachdem morgens eine große Frankfurter Zeitung noch gewohnt schwarzmalerisch bekanntgab, dass sich auf das Pokalhalbfinale angesichts der gespannten Lage niemand recht freuen könne. Von wegen.

Auch an der Stadionhaltestelle war die Laune noch bestens, mein Begleiter war tatsächlich schon pünktlich da, und am liebsten wäre ich gar nicht rein gegangen ins Stadion, da ich doch irgendwie befürchtete, die Vorfreude, der Optimismus und die gute Laune könnten nach dem Anpfiff vielleicht doch schneller als gewollt verschwinden. Irgendwie sitzt der Pessimismus anscheinend doch tiefer als man denkt... Aber am Platz angekommen war der Anflug von Zweifel schon wieder verschwunden, denn eine solche grandiose Stimmung hat das Waldstadion wohl seit langem nicht mehr gesehen bzw gehört.

Als dann in der sechzehnten Minute Amanatidis den Führungstreffer landete, gerade eine Minute nachdem mein Gastnachbar zum Bierholen verschwunden war, wusste ich, dass ich auch mit der Kartenvergabe alles richtig gemacht hatte. (Dass es dann kein Bier gab, weil der Begleiter nicht im Besitz einer albernen PayClever Karte ist, war dann irgendwie auch nebensächlich). Ich behielt mir vor, ihn, sollte es richtig knapp werden, noch mal loszuschicken. Aber glücklicherweise war das ja gar nicht nötig, da unsere Jungs auf dem Rasen, das Spiel eigentlich bis zum Schluss ganz gut im Griff hatten. Ach ja, Lob an dieser Stelle noch mal an Stefan Lexa, der endlich mal wieder von Anfang an zeigen durfte was er kann, und dies nicht nur mit der schönen Vorlage zum 1:0 bewies. Irgendwie wüsste ich ja schon gerne, was Friedhelm Funkel dazu bewogen hat, ihn in seinen Planungen so gar nicht mehr zu berücksichtigen. Nunja, irgendwie liegt die Vermutung nahe, dass es vielleicht persönliche Differenzen gibt, komisch eigentlich, wo er doch so ein netter Kerl ist... Aber ich will nicht abschweifen...

Alles war gut an diesem Dienstag und Miesepeter hatten einfach keine Chance. Und nun fahren wir nach Berlin, und danach vielleicht schon bald nach Schachtjordoneczk oder wie das heisst, oder nach Hafnafjördur oder an andere kuriose Schauplätze. Ich kanns kaum abwarten. Und so ein kleiner Klassenerhalt, der ist dann zwischendrin auch noch drin...